Diese Website nutzt elektronische Cookies zu Analyse- und Marketingzwecken. Weitere Infos befinden sich in unserer Datenschutzerklärung – echte Kekse leider nicht.
Verstanden
Giardino Seerose
August 9, 2021
Heimische Kräuter

Das Wesen des Rosmarins und seine Wirkung

Der Rosmarin, welcher heutzutage fast in jedem Garten zu finden ist, stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Schon im Altertum wurde der Rosmarin als Kraut hochgeschätzt. Er war der Göttin Aphrodite geweiht und symbolisierte die Liebe und die Schönheit. Der Name “Rosmarin” kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie “Tau des Meeres”. Im ersten nachchristlichen Jahrhundert wurde der Rosmarin von Mönchen in Mitteleuropa eingeführt und galt insbesondere in den Klöstern als wichtige Heilpflanze.

Auch heute ist der Rosmarin eine wichtige Heilpflanze mit vielfältigsten Wirkungen. Der Rosmarin hat ein feuriges Wesen, wärmt den Körper, hat eine Affinität zum Feuer und entfacht den Geist, wenn die innere Antriebskraft erloschen ist. Er verleiht Drive, Begeisterung und hilft Menschen, die sich innerlich ausgebrannt fühlen. Rosmarin wird erfolgreich eingesetzt bei niedrigem Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen und Blutarmut. Der Rosmarin wirkt somit durchblutungsfördernd, stärkend, wärmend und auch krampflösend.

Die Anwendungsgebiete des Rosmarins als Heilpflanze, körperlich (Auszug/Beispiele)
  • Als Kreislaufmittel bei niedrigem Blutdruck
  • Bei Frösteln
  • Bei Herzbeschwerden und Herzrhythmusstörungen
  • Zur Stärkung des Verdauungssystems
  • Zur Stärkung des Nervensystem
  • Frauenbeschwerden (ausbleibende Menstruation, Menstruationskrämpfe)
  • Blutarmut
  • Gelenksschmerzen und Muskelverspannungen
  • Migräne/Kopfschmerzen
Die Anwendungsgebiete des Rosmarins als Heilpflanze, geistig (Auszug/Beispiele)
  • Bei Begeisterungsmangel
  • Bei Energiemangel, wenn der innere Funken erloschen ist
  • Wenn die Lebensfreude fehlt

Rosmarin kann innerlich als Tee, als Tinktur oder äusserlich auch als Badezusatz angewendet werden. Das ätherische Öl sollte man nur äusserlich verwenden, weil es sehr stark ist und innerlich eingenommen den Magen reizen kann. Unsere Ayurveda-Spezialisten stehen Ihnen gerne zur Seite, um Sie bezüglich Einnahme persönlich zu beraten.

Literaturhinweis: Pflanzliche Urtinkturen, at Verlag, R.und H. Kalbermatten

Das Hotel zur Story:
Hotel Giardino Ascona

Mehr Details zu Ayurveda by Giardino