Diese Website nutzt elektronische Cookies zu Analyse- und Marketingzwecken. Weitere Infos befinden sich in unserer Datenschutzerklärung – echte Kekse leider nicht.
Verstanden
Giardino Seerose
Januar 22, 2021
Ayurvedische Tipps für die Frau nach der Geburt

Wohltuendes Wochenbett

Die Geburt ist für die Mutter und das Neugeborene eine grosse Anstrengung. Aus ayurvedischer Sicht spielen die 42 Tage nach der Entbindung eine sehr wichtige Rolle. Nebst einer sechswöchigen Ruhepause nach der Geburt, sind folgende, übergeordnete Faktoren essenziell um neue Kraft und Stabilität zu schöpfen.

Die Ernährung während dem Wochenbett

Die Ernährung nimmt eine zentrale Rolle ein, denn über die Muttermilch übertragen sich alle Nährstoffe auf das Kind. Nach der Geburt ist Agni (das Verdauungsfeuer) geschwächt und Vata aus dem Gleichgewicht. Vata ist für unsere Energie, für die Bewegung und für die Nervenimpulse zuständig. Deshalb empfiehlt Ayurveda eine Vata-reduzierende Kost, bestehend aus:

  • frischem, warmem und süssem Gemüse
  • nährenden Flüssigkeiten wie Suppe oder Eintöpfe
  • komplexen Kohlenhydraten wie Reis, Hafer, Dinkel oder Quinoa
  • blähungswidrigen Gewürzen wie Fenchel, Anis, Zimt und Bockshornklee (fördert den Milchfluss)

Alles was aus dem Kühlschrank kommt, sollte zudem vermieden werden, denn dadurch wird das Verdauungsfeuer geschwächt. Als Zwischenmahlzeit ist Früchtekompott mit Porridge und eingeweichten Nüssen besonders empfehlenswert. Auch Trockenfrüchte, welche man für ein paar Stunden einweicht, sind ein idealer Energiespender.

Wenn möglich sollte die Mutter das Neugeborene stillen, denn die Muttermilch ist in der Regel optimal auf die Bedürfnisse des Säuglings abgestimmt und enthält alle Mineralstoffe und Vitamine in einem ausgewogenen Verhältnis. Gestillte Kinder sind zudem weniger häufig krank – Stillen stärkt das Immunsystem und schützt vor Allergien. Auf Diäten sollte ganzheitlich verzichtet werden, denn im Fettpolster sind auch Toxine (Giftstoffe) eingelagert, welche durch die reduzierte Kalorienzufuhr wieder in den Blutkreislauf gelangen und über die Muttermilch vom Kind direkt aufgenommen werden.

Das Einölen

Besonders nach der Schwangerschaft ist das tägliche Ölen ein wichtiger Bestandteil, um neues Ojas (die Essenz der sieben Hauptgewebe) aufzubauen und das Gewebe zu straffen. Je nach Stoffwechsellage und Konstitution sind auch Massagen mit Seidenhandschuhen oder Kräuterstempelmassagen angesagt – mehr dazu ist unter folgendem Link. Um die Bindung zum Neugeborenen zu stärken, kann das Kind täglich mit warmem Sesamöl massiert werden – dies beruhigt, stärkt die Nerven und sorgt für einen ruhigen Schlaf.

Nach der Geburt entsteht in der Gebärmutter ein leerer Raum, der sich sofort mit Vata füllt. Es ist wichtig, dass dieses Vata sorgsam und vollständig entfernt wird, sodass die Gebärmutter zu ihrer normalen Grösse zurückkehren kann, alle Organe wieder ihren gewohnten Platz einnehmen und so das körpereigene Gleichgewicht wiederhergestellt wird. Geschieht das nicht, kann es nach der Schwangerschaft häufig zu Beschwerden wie Rückenschmerzen, Blähungen, Menstruationsproblemen, Depressionen, Ängsten und Nervosität kommen. Eine erste Massnahme ist es, direkt nach der Geburt den Bauch fest mit warmen Tüchern zu wickeln.

Jede Frau ist einzigartig und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Eine entsprechend personalisierte Analyse ist daher nötig, um eine individuell abgestimmte Beratung zu gewährleisten. Folgende Empfehlungen sind in den ersten sechs Wochen jedoch allgemein gültig:

  • Einen Bauchwickel tragen (unterstützt die Bauchmuskulatur und gibt Halt)
  • Regelmässige Massage mit Mahanarayana Öl (beruhigend für die Gelenke und den Bewegungsapparat) oder gereiftem Sesamöl, gefolgt von einem warmen Bad oder Dampfbad
  • Warme, frische Kost zu sich nehmen
  • Schlafen mit angezogenen Knien (achten Sie auf genügend Schlaf – wenn ihr Baby tagsüber schläft, legen Sie sich auch für 30 Minuten hin)
  • Täglich genügend warmes Wasser und blähungswidrige Tees trinken
  • Täglich zwei Gramm Sesamsamen kauen oder unter die Mahlzeit mischen (stärkt das Knochengewebe)
  • Ein geeignetes Yogaprogramm

Für konstitutionsgerechte Ernährungsempfehlungen sowie weitere Tipps stehen die Ayurveda-Spezialisten der Giardino Hotel Group jederzeit gerne zur Verfügung.

Mehr Details unter:
Ayurveda by Giardino