Diese Website nutzt elektronische Cookies zu Analyse- und Marketingzwecken. Weitere Infos befinden sich in unserer Datenschutzerklärung – echte Kekse leider nicht.
Verstanden
Giardino Seerose
Oktober 12, 2021
Heimische Kräuter

Wesen und Anwendung der Heilpflanze Rosskastanie

Der Herbst steht vor der Türe und die Wälder sind orange, gelb und braun getüncht. Insbesondere Kinder lieben Kastanienbäume, weil sie in dieser Jahreszeit die wundervollen braunen Kastanienfrüchte sammeln können, welche sich auch zum Basteln eignen. Die Rosskastanie, welche auch als Vieh- und Pferdefutter verwendet wird, hat sich als Zierpflanze in weiten Teilen Europas verbreitet. Ursprünglich stammt der Baum aus dem Balkan, dem Kaukasus und Vorderasien.
Der Kastanienbaum trägt in sich die Kraft den Menschen aufrichten zu können. Kreisende Gedanken und mangelnde Selbstkontrolle vermag der Kastanienbaum positiv zu beeinflussen. Auch bei Themen, wo wir uns von den Mitmenschen fallen gelassen fühlen, kann der Kastanienbaum eingesetzt werden. Rosskastanienextrakt dichtet die Gefässe ab und beugt geschwollenen Beinen und Füssen vor. Ebenso wird der Rosskastanienextrakt bei nächtlichen Wadenkrämpfen erfolgreich eingesetzt.
Auf körperlicher Ebene wird dieser Baum bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  •  venöse Insuffizienz
  • Krampfadern,
  • schwere und geschwollene Beine,
  • Hämorrhoiden,
  • rheumatischen Erkrankungen,
  • Hauterkrankungen
  • Blutergüssen.

Als Arzneidrogen werden insbesondere die frischen oder getrockneten Rosskastaniensamen verwendet. Aber auch die Blätter und die Rinde werden zu kosmetischen oder medizinischen Zwecken weiterverarbeitet.